Donnerstag, 11. Juli 2013

Kirschen kochen ....

Hej,

unser schöner Kirschbaum im Garten wirft leider nur kleine Sauerkirschen ab.

Ich wollte es mir dieses Jahr jedoch nicht nehmen lassen Sauerkirschmarmelade zu kochen. Dachte noch, das geht doch auch ohne Entkernen und dann durch's Sieb drücken. Aber nix da!

Etwas viel besserer kam dabei heraus....ein dickflüssiger Saft, der sich als Grundsubstanz für den abendlichen Cocktail mit Batida oder anderem alkohlischem Ersatz (hmmmm, sag ich Euch!)


wunderbar macht. Und für's Kindchen gab es den Saft pur als Eis gefroren. Davon nehme ich mir auch gerne eins....


Einfach Sauerkirsche waschen, un-entsteint mit etwas wenig Zucker ziehen lassen und dann aufkochen. Durch's Sieb streichen (so gut es eben geht!). Saft nochmal aufkochen und verwenden wie man es gerne hätte!

Viel Spass
Lotta

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Lotta,
    erstmal danke für Deinen lieben Kommentar beid er Zimtschnecke.
    Unser Sauerkirschbaum trägt dieses Jahr auch Minilook, braucht aber noch ein paar Sonnenstrahlen, bislang schmecken sie entsetzlkich sauer. Ich mag gerne die Marmelade mit Lebkuchengewürz - etwas Herrliches zum Adventsfrühstück! Den gekochten Saft mische ich gerne mit einen Schlückchen Sekt - weil das gut schmeckt! (Oh, das reimt sich und was sich reimt ist gut - sagte einst der Pumuckel!)
    Liebe sonnige Grüße und Knuddels
    Astrid
    PS, mein Schreibblock kommt in der neuen Kita natürlich wieder zum Dauereinsatz!

    AntwortenLöschen